Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

SCHULE MACHEN: QUERKLANG

 Experimentelles Komponieren in der Schule

Eine Schulklasse macht unheimlich viel Lärm. Meistens ist es den Schülern selbst gar nicht bewusst, dass sie laufend Geräusche erzeugen bis sie von ihren Lehrern ermahnt werden. Was aber entsteht, wenn sich eine Schulklasse mit ihren eigenen Geräuschen, ihrem eigenen Lärm, ihren eigenen Klängen auseinandersetzt?

Das Projekt ?QuerKlang - Experimentelles Komponieren in der Schule? ermutigt Schüler dazu, genau das zu tun. Begleitet von professionellen, zeitgenössischen Komponisten, Musikstudenten der UdK und Lehrern erarbeiten Schüler im Klassenverband eine experimentelle Komposition.

Im Rahmen von MaerzMusik 2010 werden die im Laufe der letzten sechs Monate entstandenen Werke uraufgeführt. Man darf gespannt sein, denn die QuerKlang Konzerte haben sich in den letzten Jahren zu einem Geheimtipp für die Besucher des Festivals entwickelt.

Seit 2002 regt QuerKlang in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Berliner Schulen zum aktiven Gestalten von Musik an und fördert die Auseinandersetzung mit experimenteller und zeitgenössischer Musik.

Klassen unterschiedlicher Schularten und Alterstufen arbeiten über zehn Doppelunterrichtseinheiten (à 90 Minuten) an eigenen Kompositionen und deren Präsentation. Dabei steht das Ausprobieren und Erfahren im Vordergrund aber auch das daraus entstehende Ergebnis wird ernst genommen und von den Schülern selbst uraufgeführt.

Das experimentelle Konzept erlaubt es, dass jede Art von musikalischem Hintergrund in die Kompositionen einfließen kann.

Die Schüler werden durch einen Komponisten und ein bis zwei Musikstudierende sowie ihrem vertrauten Musik- oder Klassenlehrer bei der Arbeit unterstützt. Es wird darauf geachtet eine intensive Betreuung zu bieten und den Schülern trotzdem ein freies und offenes Arbeitsumfeld zu schaffen. Die Klasse erarbeitet eine Kollektivkomposition wodurch eine Wechselwirkung und produktive Auseinandersetzung zwischen Gruppe und Individuum entsteht.

Die Beteiligten an diesem Projekt sind:

  • Hector Moro, Komponist und Schlagzeuger
  • Regine Schultz-Zehden, Musiklehrerin und der 4.-6. Jahrgang der Mantarochen
  • Michael Krois, Student der UdK

QuerKlang - Experimentelles Komponieren in der Schule

  • ist ein Projekt der Universität der Künste Berlin / KLANGZEITORT, Kulturkontakte e.V., K&K Kulturmanagement & Kommunikation und MaerzMusik | Berliner Festspiele
  • in Zusammenarbeit mit SchülerInnen und LehrerInnen an Berliner Schulen sowie KomponistInnen und MusikerInnen
  • gefördert durch