Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Der Hort der Evangelischen Schule Berlin Mitte versteht sich als familienergänzende Einrichtung. Kinder und Eltern bringen ihre Lebenswelten und kulturellen Hintergründe aktiv in die Gemeinschaft ein. Daraus ergeben sich konzeptionelle Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit im Hortbereich wie der Situationsansatz, die offene Arbeit, die Projektarbeit und die Montessoripädagogik.

Besonders wichtig in unserer Arbeit ist es uns, dass die Kinder Akteuer*innen ihrer Freizeit sind. Sie sollen von uns ermutigt werden, herauszufinden: Was will ich? Mit wem will ich etwas tun? Woher bekomme ich Hilfe, wenn ich sie brauche?

Der Situationsansatz beinhaltet, dass wir unsere Arbeit nach den situativen und lebensbezogenen Bedürfnissen ausrichten. Wir gehen auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder ein und bauen darauf unsere Angebote auf. Dabei durchwandern wir Zyklen aus Beobachtung, Themenfindung, Aktion und Reflexion.

Offene Arbeit bezeichnet eine Pädagogik, die sich am Kind orientiert, es in seiner Persönlichkeit wahrnimmt. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich in frei gewählten Spielgruppen mit Aktivitäten und Spielpartner*innen ihrer Wahl auseinanderzusetzen. In den verschiedenen Gruppenräumen können die Kinder ihren Interessen und Bedürfnissen nachgehen. Offene Arbeit bedeutet, Unterschiedlichkeit und Besonderheit als Normalität zu sehen, sie wahrzunehmen, darauf angemessen zu reagieren und einen entsprechend differenzierten Rahmen zu bieten. Das verlangt von den Pädagog*innen eine achtsame und offene Haltung dem Kind gegenüber. Sie sind Begleiter*innen, aktive Zuhörer*innen, Berater*innen und Unterstützer*innen. Die Kinder erleben einen wertschätzenden und respektvollen Umgang und spüren, dass sie respektiert und ernst genommen werden.

Eng verbunden mit dem Situationsansatz und der Offenen Arbeit ist die Projektarbeit. Projekte entstehen aus Alltagssituationen: Die Kinder kommen mit spannenden Fragen oder berichten von einem Erlebnis. Daraus entwickelt sich ein Gespräch. Ist das Interesse der Kinder an diesem Thema groß, beginnen sie, daraus etwas zu entwickeln. Sie planen, probieren aus, reichern ihre Ideen mit neuen Impulsen an. Die Pädagog*innen stehen den Kindern beobachtend zur Seite, geben ihnen emotionale Resonanz und unterstützen sie bei Bedarf in der Umsetzung und Weiterentwicklung ihrer Vorhaben.

Die Arbeit im Hort findet ihre Prägung in der Montessoripädagogik. Aus ihr gewinnen wir zwei Grundsätze: die Verantwortung für eine vorbereitete und anregende Umgebung und die Unterstützung der Kinder in ihrer Selbstständigkeit.                   

Um die Kinder in ihren Entwicklungsprozess wahrzunehmen und unterstützend begleiten zu können, nehmen sich die Pädagog*innen neben der unmittelbaren Arbeit mit ihnen Zeit, sie zu beobachten und diese Beobachtungen zu dokumentieren. 

Allgemeine Informationen  
Kontakt Gabriele Ubert
  Koordinierende Erzieherin
   
  Telefon 030 70725485
  in der Zeit von 9:00 bis 10:30 Uhr, sonst Anrufbeantworter
   
  Das Hortbüro befindet sich im Erdgeschoss der Schule.
  Rochstraße 7
  10178 Berlin
  hort@esbm.de
   
Sprechzeiten dienstags von 9:00 bis 10:30 Uhr
  und donnerstags von 15:00 bis 16:00 Uhr
   
Betreuungszeiten 7:00 bis 18:00 Uhr
  Der Hort ist ganzjährig geöffnet, ausgenommen sind
  die Weihnachtsferien und die letzte Sommerferienwoche.