Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Impressionen von der Baustelle Oktober 2012

Grundsanierung 2012/2013

Im Schuljahr 2012/13 wurde der Schulbetrieb vorübergehend in ein anderes Gebäude (Pankstraße) verlegt, damit der Standort Rochstraße umfassend saniert werden konnte.

In den Etagen vom Erdgeschoss bis zum 3. Obergeschoss wurde der gesamte Bodenbelag bis zu den Grundmauern und alle noch im Gebäude befindlichen Decken- und Wandverkleidungen entfernt. Dies betraf auch die Räume des ehemaligen Computerkabinetts und des Naturwissenschaftsraums im 3. OG sowie die Flure in den Etagen und das Eingangsfoyer (zur Rochstraße). Alle innen liegenden Trennwände, die der neuen Aufteilung und Errichtung von Räumen im Wege standen, wurden entfernt. Ebenso die alten Versorgungsleitungen.

Nach der Sanierung erstrahlte das Gebäude in weiß mit orangenen Jalousien.

Grundsteinlegung für den Anbau 2009

Anfang 2009 wurden Schulgebäude und Hofanlagen durch einen Anbau erweitert.

Der Anbau am Schulgebäude in der Rochstraße war nötig geworden, da die Schule wuchs und Räume für Teilungsunterricht und die Umsetzung des reformpädagogischen Konzepts benötigt wurden.

Die Grundsteinlegung am 19. Juni 2009 feierte die ganze Schule. Schülerinnen der 6. Klasse legten eine Zeitkapsel ins Fundament. Darin enthalten sind Zeichnungen aus allen Klassen, Fotos der Kinder und des Teams und eine Zeitung vom Tag der Grundsteinlegung. "Damit die Menschen, die die Kapsel vielleicht in 1000 Jahren finden, wissen, was hier einmal gewesen ist", erklärte Schulleiterin Kerstin Hagedorn.

Nach alter Tradition der Bauleute trug der Baulleiter Dirk Miehahn ein Gedicht vor. Das Gedicht schloß er mit einem Spruch, der im Roten Rathaus an der Wand steht: "Das Geld in Schulen angelegt, die allerhöchsten Zinsen trägt".

Weitere Bilder der Grundsteinlegung gibt es hier.

Standort Berlin Mitte seit 2000

Die Evangelische Schule Berlin Mitte ist zwischen Hackeschem Markt und Alexanderplatz in der Rochstraße 7 untergebracht. Vermieter des ehemaligen Schulgebäudes war der Bezirk Berlin-Mitte. Seit 2007 hat die Schulstiftung das Gebäude erworben, so dass der Standort langfristig gesichert ist.
Das Grundstück umfasst das Schulgebäude in Plattenbauweise der 60er Jahre, eine Turnhalle und großzügige Freiflächen.
In dem Gebäude nutzt unsere Schule Unterrichts-, Verwaltungs- und Horträume in vier Etagen.
Der jetzige Standort wurde jährlich in Eigenleistung durch Vereinsmitglieder und Eltern sowie aus Mitteln von Fördergebern und Sponsoren renoviert.